11 Tage
Dauer
Expedition
Reiseart

Antarktische-Halbinsel-–-MS-Plancius-&-MS-OrteliusDie Reise zur Antarktischen Halbinsel ist eine klassische Antarktis-Route. Die Stars auf dieser Route sind die Pinguine – Sie werden wahrscheinlich sieben unterschiedliche Pinguinarten bestaunen können.

Die überwältigende Antarktis und ihre vorgelagerten Inseln bieten eindrückliche Landschaften und eine einzigartige Artenvielfalt. Hier treffen massive Gletscher auf verschneite Bergketten und tiefe Fjorde und sie sehen faulenzende Robben und entlegene Forschungsstationen. Es ist eine Region der Superlative: nirgendwo sonst ist es kälter, trockener und windiger.

 

HighlightsAntarktische Halbinsel, Südliche Shetlandinseln
Dauer10 oder 11 Tage
SchiffMS PlanciusMS Ortelius | MS Hondius
Start / Endevon/bis Ushuaia
BordspracheEnglisch
Optionale ExtrasCamping, Kayaking, Polartauchen* (gegen Aufpreis)
Termine
Antarktis Saison 2019/20
20/11/2019 – 30/11/2019 (Plancius, 11 Tage)
02/12/2019 – 11/12/2019 (Hondius, 10 Tage)
11/12/2019 – 20/12/2019 (Hondius, 10 Tage)
20/12/2019 – 29/12/2019 (Hondius, 10 Tage)
29/12/2019 – 07/01/2020 (Hondius, 10 Tage)
03/01/2020 – 13/01/2020 (Ortelius, 11 Tage)
09/01/2020 – 19/01/2020 (Plancius, 11 Tage)
05/02/2020 – 15/02/2020 (Hondius, 11 Tage)
06/02/2020 – 16/02/2020 (Plancius, 11 Tage)
15/02/2020 – 24/02/2020 (Hondius, 10 Tage)
20/03/2020 – 29/03/2020 (Plancius, 10 Tage)
ReisepreisBeim angegebenen Preis handelt es sich um einen ‘ab’-Preis in der günstigsten Kabinenklasse. Die Preise können ausserdem je nach Reisemonat variieren. Bitte kontaktieren Sie uns für ein persönliches Angebot.

* Das Tauchprogramm wird nur an bestimmten Daten durchgeführt, bitte kontaktieren Sie uns für mehr Informationen

1

Einschiffung in Ushuaia

Am Nachmittag heißt es: “Herzlich Willkommen an Bord”. Unser Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia. Die pittoreske Hauptstadt Feuerlands in Argentinien, eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette ist zum Beaglekanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe unserer Reise führt dann auch durch diesen von Kapitän FitzRoy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik.
2-3

Auf See

Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake Passage getrennt. Die vorgelagerte Spitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie beeinflußt nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen – die allgemeine nordöstliche Richtung der Drift innerhalb der Drake Passage läßt es zu, daß Eisberge unterschiedlicher Größe innerhalb dieses Gebietes das ganze Jahr über auftreten – sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, daß Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rauchiger-Albatros, sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüssige-, Schwarzbauch-, Weissflügel- und Kapsturmvogel zu unseren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvogel geben uns die Ehre. In der Nähe der Süd-Shetlandinseln können wir die ersten Eisberge ausmachen.
4-8

Antarktis

Unsere Reise führt uns direkt in das Herzstück der Antarktis “High Antarctica”, an Melchior Island vorbei, durch den Schollaert Kanal zwischen Brabant und Anvers Island geht es gen Süden. Unsere Fahrt führt uns anschließend nach Cuverville Island. Die kleine Felseninsel liegt zwischen dem bergigen Antarktischen Kontinent und der eisbedeckten Insel Ronge. Hier nisten Eselspinguine mit Blick auf Gletscher und gestrandete Eisberge. Auch ihre Feinde, die braunen Skuas, oder Raubmöwen, ziehen hier ihre Küken groß. Wir sehen Weddell- und Krabbenfresserrobben. 

Dieses Gletschergebiet ist von atemberaubender Schönheit. Von hier geht es weiter durch die eisberggefüllte Paradiesbucht und die umliegenden Fjorde, wir besuchen die (meist verlassene) argentinische Forschungsstation Almirante Brown. Auf dem Weg in die Paradiesbucht gibt es große Wahrscheinlichkeit Buckel-, und Zwergwale zu sehen. Bei Neko Harbour oder in der Paradiesbucht machen wir Zodiacausflüge zwischen großen Eisbergen. Im Neumayer Channel kommen wir in die Nähe der historischen Forschungsstation Port Lockroy auf Goudier Island. Das südlichste Postamt der Welt wird von den Briten verwaltet. Ein Besuch der Station selber ist nicht immer garantiert und ist vom Fahrplan und Anlandegenehmigung abhängig. In der Nähe von Port Lockroy bieten wir eine Anlandung auf der kleinen Insel Jougla Point an. Dort nisten Eselspinguine und Blauaugenkormorane. Wenn die Eisverhältnisse es erlauben, durchfahren wir den spektakulären Lemaire Kanal mit seinen steilen Felswänden und mächtigen Gletschern, die krachend direkt ins Meer kalben. Südlich des Kanals besuchen wir vielleicht Petermann Island. Hier nisten Königskormorane, Esels- und Adeliepinguine. Auch Zwerg-, Finn- und Buckelwale können hier oft beobachtet werden. Mit etwas Glück können wir uns auch Leopardenrobben nähern. In Richtung Norden durch Gerlache-Straße erreichen wir Wilhelmina Bay, wo wir oft das Glück haben, Buckelwale auf Futtersuche zu beobachten.

Wir unternehmen eine Zodiac-Tour Kreuzfahrt begeben, und gelangen so bei guten Bedingungen zum Wrack der Guvernøren einem alten Walfangschiff, das hier im Jahre 1915 havarierte. Rundum die Melchior Inseln inmitten einer wunderschönen Landschaft mit Eisbergen, sehen wir wiederum Wale, Seeleoparden und Krabbenfresserrobben.
9-10

Auf See

Auf unserer Reiseroute nach Norden über die Drake Passage begegnen wir einer Vielzahl von Seevögeln.
11

Ausschiffung in Ushuaia

Wir erreichen den Hafen von Ushuaia in den frühen Morgenstunden. Nach dem Frühstück heißt es dann Verabschiedung.
Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten: Die hier beschriebenen Tagesprogramme dienen nur zur groben Orientierung. Das Reiseprogramm kann durch den Einfluss lokaler Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch, um auf aktuelle Gegebenheiten bezüglich Tierbeobachtung reagieren zu können. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf Expeditionsschiffsreisen.

Im Preis inbegriffen:

  • Schiffsreise und Übernachtungen an Bord
  • Alle Mahlzeiten einschließlich Snacks, Kaffee und Tee an Bord des Schiffes
  • Alle Landausflüge und Aktivitäten während der gesamten Reise inkl. Zodiac-Exkursionen.
  • Fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams an Bord und an Land
  • Kostenlose Nutzung von Gummistiefel und Schneeschuhen
  • Sammeltransfer am Tag der Ausschiffung vom Hafen bis Flughafen Ushuaia
  • Alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm
  • Umfangreiche Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen)


Nicht im Preis inbegriffen:

  • Flüge nach Ushuaia
  • Landarrangements vor und nach der Schiffsreise (z.B. Hotelübernachtungen an Land)
  • Pass- und Visakosten
  • Ein- und Abreisesteuern
  • Mahlzeiten an Land
  • Reiseversicherung: Reise-Krankenversicherung inkl. Evakuierung und Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reiserücktritts- und Reisegepäckversicherung ist ratsam.
  • Persönliche Ausgaben an Bord wie Wäscherei, Getränke an der Bar oder Telefon/Internet
  • Trinkgeld am Ende der Reisen für das Service-Personal an Bord

 

Naturerlebnis pur!

Folgende Aktivitäten erwarten Sie auf dieser Reise. Grosse Momente garantiert!

Landgänge und Zodiac-Ausflüge

Geführte Landausflüge (Wanderungen, Tierbeobachtungen und Zodiacfahrten) sind im Reisepreis inkludiert. Das Programm ist vielfältig und wird allen Passagieren angeboten. Unsere Philosophie ist das aktive Naturerlebnis an Land und zur See. Alle Anlandungen sind vom Wetter, Verfügbarkeit von Anlandezeiten, örtlichen Landebestimmungen und Umweltschutzauflagen der IAATO abhängig.

Vorträge und Briefings

Es begleitet Sie ein Team von erfahrenen Experten. In interessanten Vorträgen an Bord lernen Sie von diesen alles Wissenswerte über die einzigartige Natur, Geschichte und Geologie der Polarregionen.

Kayaking – optionales Extra

Erleben Sie das Eis und die polaren Bewohner aus nächster Nähe. Kayaking wird parallel zu den anderen Exkursionen angeboten. Kajaks und Neoprenanzüge werden zur Verfügung gestellt. Das Programm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter-, und Eisverhältnissen. Vorkenntnisse und eine gute physische Kondition sind Voraussetzung zur Teilnahme. Nur im Voraus buchbar, Preis und Verfügbarkeit auf Anfrage.

Camping – optionales Extra

Erleben Sie eine Nacht ‘open air’ in der Antarktis, eine der wohl intensivsten Erfahrungen in der Antarktis. Spezialausrüstung wird zur Verfügung gestellt: Zelte, wind-, und wasserdichte Biwaksäcke (leichte Alternative zum Zelt-System), Schlafmatten und Polar-Schlafsäcke bieten Komfort während der Nacht. Ein Expeditionsguide betreut das Camping an Land. Camping ist immer abhängig vom Wetter, lokalen Standortvorschriften und Regeln zum Umweltschutz. Preis und Verfügbarkeit auf Anfrage.

Polartauchen – optionales Extra

Das Tauchen in polaren Gewässern ist wirklich etwas Besonderes. Es ist definitiv nichts für Anfänger. Wenn Sie ein erfahrener Taucher sind, bereiten Sie sich auf ein außergewöhnliches Erlebnis vor! Die Teilnahme für das Scuba Diving ist kostenpflichtig und muss im Voraus angemeldet werden – bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Bitte beachten Sie: Die optionalen Aktivitäten Kayaking, Camping und Tauchen sind nur im Vorfeld der Reise gegen einen Aufpreis buchbar. Da die Plätze begrenzt sind, empfehlen wir, diese Extras direkt bei der Buchung anzufragen, da dies vor Ort nicht mehr möglich ist.

Berglandschaft der Antarktis