20 Tage
Dauer
Expedition
Reiseart

Faszination-Südgeorgien-&-Antarktis-–-MV-UshuaiaBegleiten Sie uns auf unserer Expeditionskreuzfahrt an Bord der MV Ushuaia, bei der wir nicht nur die Südlichen Shetlandinseln und die Antarktische Halbinsel erkunden, sondern auch die subantarktischen Falklandinseln und Südgeorgien mit ihrer vielfältigen Tierwelt. Die ultimative Antarktisreise!

Die Falklandinseln (Malvinas) und Südgeorgien sind die Heimat von Albatrossen und Pinguinen, insbesondere tausenden von Königspinguinen, sowie Robben und Walen. Dies zusammen mit einer spektakulären Landschaft und die faszinierende Geschichte der frühen Forscher, vor allem Sir Ernest Shackleton, macht diese Expedition zu einer unvergesslichen Reise. Freuen Sie sich auf riesige Eisbergplateaus, viel Eis und eine einzigartige Tierwelt.

HighlightsFalklandinseln, Südgeorgien, Antarktische Halbinsel, Südliche Shetlandinseln
Dauer20 Tage
SchiffMV Ushuaia
Start / Endevon/bis Ushuaia
BordspracheEnglisch & Spanisch, mit deutschsprachiger Begleitung
Optionale Extrasnicht verfügbar
TermineAntarktis Saison 2018/19
17/10/2018 – 05/11/2018

Antarktis Saison 2019/20
09/01/2020 – 28/01/2020
ReisepreisBeim angegebenen Preis handelt es sich um einen ‘ab’-Preis in der günstigsten Kabinenklasse. Bitte kontaktieren Sie uns für ein persönliches Angebot.

 

1

Einschiffen in Ushuaia

Nachmittags heißt es Einsteigen auf die MV Ushuaia. Lernen Sie Ihr Expeditionsteam kennen und machen Sie sich mit dem Schiff vertraut. Abends fahren wir durch den berühmten Beaglekanal nach Osten in Richtung Falklandinseln.
2

Auf See

An Bord der Ushuaia sind Sie jederzeit auf der Kommandobrücke willkommen. Unsere Offiziere erklären Ihnen gern die Navigationsinstrumente und weisen Sie in die Geheimnisse der modernen Seefahrt ein. Von der Brücke hat man zudem eine ausgezeichnete Sicht. Halten Sie nach Walen und Seevögeln Ausschau! Es erwartet Sie zudem ein komplettes Vortragsprogramm während der Überfahrt, welches Sie auf die Tierwelt, Geologie und Geschichte der Inseln vorbereitet.
3

Westliche Falklandinseln (Malwinen)

Mit etwas Glück können wir morgens die Insel West Point im Nordwesten der Inselgruppe besuchen. Eine kurze Fahrt in den Zodiacs bringt uns an den Sandstrand. Von hier aus führt eine leichte Wanderung durch sanft ansteigendes Farmland zur gegenüberliegenden, felsigen Seite der Insel. Dort nisten Schwarzbrauen-Albatrosse gemeinsam mit Felsenpinguinen an atemberaubenden Steilklippen.

Nachmittags planen wir, auf der Insel Carcass durch das hohe Tussockgrass wandern. Geführt von unseren Guides und Lektoren, besuchen wir hier Kolonien von Magellan- und Eselspinguinen. Auch Wildgänse und die Falkland Dampferente sind auf der Insel zu Hause. Delfine kommen gern nah an den Strand und vielleicht haben wir die Gelegenheit auf eine Tasse Tee bei den Einheimischen.

Über Nacht fahren wir um den Norden der Inselgruppe nach Osten und erreichen am folgenden Morgen die Hauptstadt Stanley.
4

Stanley und Nordosten der Falklandinseln

Nach dem Frühstück besuchen wir die bildschöne Hauptstadt der Falklandinseln. In Stanley scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Häuser und Gärten atmen viktorianischen Charme. Ein Besuch im lokalen Museum gehört unbedingt zu den Höhepunkten unseres Aufenthalts. Der Besucher erhält Einblicke in die Geschichte der ersten Siedler, den Falklandkrieg von 1982 sowie die Geologie und Biologie der Inseln. Stanleys Läden locken mit lokalen Wollprodukten und konkurrieren mit gemütlichen, britischen Pubs. In der letzten Zeit ist die Stadt gewachsen und hat sich in die Länge gezogen. Trotzdem ist sie noch immer auch ein sicherer Hafen für die verschiedensten Vögel.

Die Gärten locken mit Singvögeln, während sich Dampferenten und Dominikanermöwen lieber am Strand aufhalten. Wer nicht aufpasst, könnte von einer herabsausenden Muschelschale getroffen werden. Die Möwen lassen sie klatschend aufs Straßenpflaster fallen. So lassen sie sich leichter öffnen. Am Nachmittag lichten wir Anker und fahren in Richtung Osten nach Südgeorgien. Zu Recht gilt dieser windgepeitschte Archipel mit seinen hohen Bergspitzen und ewaltigen Gletschern als eine der schönsten Inselgruppen der Welt. Am frühen Nachmittag begeben wir uns wieder auf See in Richtung Südgeorgien.
5-6

Auf See

Unsere Experten und Lektoren laden zur Vogelbeobachtung auf dem Deck ein. Natürlich hoffen wir auch, den einen oder anderen Wal beobachten zu  können. Zudem wird es auch wieder Vorträge geben, welche Sie diesmal auf unseren Besuch in Südgeorgien einstimmen. Wir sind auf dem Weg zu einem der interessantesten Plätze der Erde.
7

Auf See / Südgeorgien

Südgeorgien ist in Sichtweite. Dieser extrem isolierte Ort bietet unbeschreibliche Anblicke, von hohen Bergen und mächtigen Gletschern bis hin zu tiefen Fjorden und tiefliegendem Grassland. An den Stränden Südgeorgiens tummeln sich Robben, Pinguine und andere Seevögel wie wohl nirgends sonst. Schroffe Felswände, hohe Berge und kalbende Gletscher tragen ebenfalls zu der atemberaubenden Schönheit dieser Inselwelt bei.
8-12

Südgeorgien

Unser Programm kann durch das Wetter vor Ort beeinflusst werden. Neben Prion Island, Godthul, St. Andrews Bay, Copper Bay und dem Drygalski Fjord gehören auch die folgenden Orte zu den Landestellen, die wir ansteuern:

Salisbury Plain: wird auch oft die “Serengeti des Südens” genannt. Diesen Titel hat sich der von riesigen Gletschern eingeschlossene, breite Strand mit seinem aufregenden Angebot an Tieren auch verdient. Zehntausende von Königspinguinen nisten hier in der Nähe der Tussockgrasshügel. Hunderte von ihnen watscheln am Strand entlang und lassen sich auch durch die vielen Pelzrobben, die hier in Harems ihre Jungen aufziehen, nicht einschüchtern. Auch Eselspinguine lassen sich gelegentlich blicken.

Grytviken: Einst war Grytviken eine quirlige Walfangstation. Heute erzählen aus dieser Zeit nur noch die Überreste einiger Gebäude und ein liebevoll eingerichtetes Walfangmuseum, sowie die wieder vollständig hergerichtete, kleine, norwegische Kirche hinter dem alten Fußballplatz. Eine kurze Fahrt im Zodiac bringt uns von hier zur Grabstätte des Polarforschers Sir Ernest Shackleton. Wir laden Sie auf dem Friedhof zum Toast auf den großen Polarfahrer ein – eine Tradition, die schon seit 1925 von Seefahrern und Reisenden aufrecht erhalten wird.
13-14

Auf See

Wir sind unterwegs in Richtung Antarktische Halbinsel. Wir halten nach Walen und Seevögeln Ausschau. Unser Vortragsprogramm geht weiter, diesmal zur Vorbereitung auf unseren Besuch der Antarktis.
15

Elephant Island, Südliche Shetlandinseln

Wir hoffen auf eine Chance, die geheimnisvolle Elephant Island zu besuchen. Sir Ernest Shackleton Fans werden keine Einführung in diese historische von Wind gepeitschten Insel benötigen. 1916 war Shackleton nämlich gezwungen 22 seiner Männer an dieser Küste zurück zu lassen, während er und fünf andere einen letzten verzweifelten Rettungsversuch in Angriff nahmen. Was folgte, ist eine der größten Rettungsgeschichten aller Zeiten. Jeder Passagier wird mit einem größeren Wissen von diesen Abenteuergeschichten in einem wirklich bemerkenswerten Teil der Welt zurückkommen.
16-17

Antarktische Halbinsel und Südliche Shetlandinseln

Auch in der Antarktischen Halbinsel wird das Programm von Wind-, Eis- und allgemeinen Wetterbedingungen abhängig sein. Wir hoffen aber darauf, einige der folgenden Inseln und Landestellen besuchen zu können:

Deception Island: Der Gipfel der Vulkaninsel Deception Island ist vor langer Zeit explodiert, der Krater schließlich zum größten Teil versunken und nur der äußere Ring ist noch zu sehen. Unser Kapitän wird die MV Ushuaia vorsichtig durch die enge Einfahrt in den Kraterring manövrieren, vorbei an Gletschern und Steilwänden. Auf der Außenseite der Insel, bei Baily Head, brüten Hunderttausende von Kehlstreifpinguinen. Im Innern ist es ihnen dagegen zu warm. Hier wird das Wasser noch immer stellenweise von heißer Vulkanerde aufgeheizt.

Antarctic Sound: Es wird Zeit zur Kamera zu greifen und sich entweder auf das Vorderdeck oder Beobachtungsdeck im Heck zu begeben, wenn unser Kapitän unser Schiff durch die mit riesigen Eisbergen bestückte Meerenge manövriert. Gekonnt verschiebt er Eisschollen und navigiert um Eisberge herum, um uns die Möglichkeit zu geben diesen atemberaubenden Kanal mit seinen gewaltigen Gletschern und hohen Bergkuppen zu genießen.

Brown Bluff: Die „Braune Klippe“, so die deutsche Übersetzung, ist ein eindrucksvoller Tafelberg an der äußersten Spitze der Antarktischen Halbinsel. Die Felsformation erhebt sich direkt an der Küste der Tabarin Halbinsel und überschaut den eisberggespickten Antarctic Sound. Die Bucht davor ist etwa 2,5 km breit und durchbricht die schier endlos erscheinende Front der bis ans Meer reichenden Gletscher. Neben dem landschaftlichen Reiz der „Braunen Klippe“ fasziniert an diesem Ort auch die reiche Tierwelt. Tausende von Adéliepinguinen nisten hier. Auch ein paar Eselspinguine haben sich darunter gemischt.

Esperanza Station – Hope Bay: Am nördlichsten Zipfel der Antarktischen Halbinsel hat die mächtige Eiszunge des Depot-Gletschers während der letzten Eiszeit ein breites Tal in das antarktische Festland gefräst. Der Gletscher hat sich inzwischen etwas zurückgezogen und dem Meer eine lang gestreckte Bucht, die Hope Bay überlassen. Auf diesem leicht ansteigenden Gelände befindet sich die größte Station der Antarktischen Halbinsel, die argentinische Esperanza Station. Mit etwas Glück werden wir von dem freundlichen Stationspersonal zu einem Rundgang eingeladen, der dann auch die kleine Kirche und die Schule für die Kinder der Beschäftigten mit einschließt.

Half Moon Island: Die mondförmige Insel liegt im Eingang des Moon Bays zwischen den Inseln Greenwich und Livingston. Hier findet man Zügelpinguine und eine atemberaubende Umgebung.
18-19

Auf See - Drake Passage

Wir fahren wieder gegen Norden durch die Drakestraße in Richtung Feuerland. Auf unserem Weg nach Norden werden wir eine Vielfalt an Seevögeln beobachten können. Es wartet wieder ein interessantes Vortragsprogramm auf Sie, das sicherlich viele der Fragen beantworten wird, die noch offen geblieben sind. Die Überfahrt bietet auch die Möglichkeit, sich zu entspannen und die unvergessliche Eindrücke der vergangenen Tage zu verarbeiten.
20

Ankunft in Ushuaia

Wir kommen morgens in Ushuaia an. Nach dem Frühstück findet die Ausschiffung statt und Sie begeben sich auf die Weiter- oder Heimreise.



Die hier vorgeschlagenen Programme gelten als Beispiel. Die genaue Route und die Landgänge sind abhängig von den lokalen Wetter- und Eisverhältnissen. Der Kapitän und die Expeditionsleitung entscheiden vor Ort über das endgültige Programm, um die grösste Vielfalt an Landschaften und Tierwelt zu bieten.

Im Preis inbegriffen:

  • Reise an Bord der MV Ushuaia wie im Reiseplan beschrieben
  • Alle Mahlzeiten während der Reise an Bord
  • Alle Landausflüge und Rundfahrten während der Reise mit Zodiacs
  • Vortragsprogramm mit renommierten Lektoren und kundige Führung durch erfahrene Expeditionsleiter und Guides
  • Alle Hafen- und andere erforderliche Steuern für unser Kreuzfahrtprogramm
  • Erläuterndes Material vor der Abfahrt
  • Detailliertes Reisetagebuch


Nicht im Preis inbegriffen:

  • Anreise nach Ushuaia
  • Hotelübernachtung in Ushuaia vor der Einschiffung
  • Transport zum oder vom Schiff
  • Pass- oder Visakosten für Argentinien
  • Ankunfts- und Abfahrtstaxen, die von lokalen Regierungen gefordert werden
  • Mahlzeiten an Land
  • Gepäck-, Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherung (wird dringend empfohlen)
  • Kosten, die Aufgrund von Übergepäck entstehen
  • persönliche Ausgaben an Bord, wie Barkonsum und Telekommunikationskosten
  • Trinkgeld am Ende der Reise

Naturerlebnis pur!

Auf der MV Ushuaia erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm von Exkursionen und Präsentationen, geleitet von einem sorgfältig ausgewählten Team erfahrener Polarexperten. Zusammen mit der Expeditionsleitung sorgen diese dafür, dass Ihr Besuch in der Antarktis zu einem absolut einmaligen und unvergesslichen Erlebnis wird.

Landgänge und Zodiac-Ausflüge

Die Landgänge sowie Fahrten auf den robusten Zodiac-Schlauchbooten ermöglichen einzigartige Einblicke in die unberührte Wildnis. Unter kundiger Führung des Expeditionsteams erleben Sie die Polarregionen so aus nächster Nähe. Sehen Sie den Pinguinen beim Nesterbau oder beim Aufziehen ihrer Küken zu und besuchen Sie die antarktischen Forschungsstationen. Grosse Momente garantiert!

Vorträge und Briefings

An Bord der MV Ushuaia gibt es ein abwechslungs- und lehrreiches Programm von Präsentationen durch Ihr Expeditionsteam, bestehend aus beispielsweise Biologen, Geologen oder Historikern. In interessanten Vorträgen an Bord lernen Sie alles Wissenswerte über die faszinierende Natur und Geschichte der Polarregionen.

Polar Plunge

Für Waghalsige: Wagen Sie den Sprung ins kalte Wasser?

Die MV Ushuaia vor Pinguinkolonie in Suedgeorgien

Tour Reviews

There are no reviews yet.

Leave a Review