8 Tage
Dauer
Expedition
Reiseart

CHIMU ADVENTURES – SPEZIALABFAHRT

Begleiten Sie uns auf eine Reise in die Wunderwelt von Spitzbergen und der Inselgruppe von Svalbard. Die Spezialabfahrt an Bord der kürzlich renovierten Ocean Atlantic bringt Sie mitten in dieses unberührte Naturparadies.

Auf dieser ikonischen Expeditionsreise erwartet Sie eine überwältigende Landschaft von imposanten Gebirgsketten, wunderschönen Gletschern und spektakulären Klippen. Beobachten Sie Bartrobben, Walrosse, Polarfüchse und Kurzschnabelgänse aus nächster Nähe. Spitzbergen bietet beste Chancen auf Sichtungen von Eisbären. Eine Begegnung mit einem dieser Königen der Arktis ist ein grossartiger Moment und wird Ihnen auf immer in Erinnerung bleiben.

HöhepunkteSpitzbergen, Svalbard, Ny-Ålesund
Dauer8 Tage / 7 Nächte
SchiffOcean Atlantic
Start / Endevon/bis Longyearbyen
BordpsracheEnglisch
Optionale AktivitätenKayaking und Schneeschuhwandern (auf Anfrage)
TermineArktis Saison 2019
23/06/2019 – 30/06/2019
ReisepreisBeim angegebenen Preis handelt es sich um einen Ab-Preis in der günstigsten Kabinenklasse. Bitte kontaktieren Sie uns für ein persönliches Angebot.
1

Einschiffung in Longyearbyen

Unsere Expeditionskreuzfahrt beginnt mitten in der Arktis in Longyearbyen, dem Verwaltungsort des norwegischen Archipels Svalbard. Longyearbyen ist eine der nördlichsten Städte der Welt. Der Ort ist nach dem Gründer John Munro Longyear benannt und dient heute als das Tor zur norwegischen Arktis.


Morgens bietet sich Zeit die Ortschaft zu erkunden, bevor die Einschiffung am Nachmittag stattfindet. Das Svalbard Museum bietet Ausstellungen über die Geschichte Svalbards, einschließlich Bergbau und Walfang. Das lokale Luftfahrts Museum gibt Einblicke in die Ära der Polar-Erkundung auf dem Luftweg. Auch die Svalbard-Galerie mit verschiedenen Werken einheimischer Künstler ist ein Besuch wert. Nach der Einschiffung am frühen Abend beginnt unsere Expeditionsreise mit der Fahrt aus dem malerischen Isfjord.

2

Ny-Ålesund

Die Reise verläuft entlang der Westküste Spitzbergens. Abhängig von den Wetterverhältnissen hoffen wir, bereits am Vormittag im Krossfjord anzukommen. Die Aufregung ist gross, während wir uns für die erste Exkursion bereitmachen. Auf den robusten Zodiac-Booten nähern wir uns der imposanten Gletscherwand des 14. Juli Gletschers. Auf den fruchtbaren Hängen erstreckt sich eine bunte Flora und auf den nahegelegenen Felsen tummeln sich Papageientaucher, Dickschnabellummen und Dreizehenmöwen. Nicht selten werden hier auch Polarfüchse gesichtet, welche den Rand der Klippen auf der Suche nach Beute patroullieren. Halten Sie Ausschau nach Bartrobben – entlang des Gletschers überqueren diese gerne den Fjord.


Am Nachmittag steuern wir die kleine Siedlung Ny-Ålesund an, die nördlichste Siedlung der Welt. Einst ein Bergbaudorf, welches von der nördlichsten Eisenbahnstrecke der Welt bedient wurde, ist Ny-Ålesund heute ein Forschungszentrum. Die Siedlung liegt auf der Halbinsel Brøgger am Ufer der Bucht von Kongsfjorden. In der Nähe des Ortes befinden sich Brutplätze von Nonnen- und Kurzschnabelgänsen sowie Küstenseeschwalben.

3

Liefdefjorden

Bei guten Bedingungen fährt das Schiff zur Mündung des Liefdefjordes. Sofern das Ufer frei von Eisbären ist, gehen wir hier an Land und machen einen Spaziergang auf der Tundrainsel Andøya. Hier befindet sich ein beliebter Nistplatz für Eiderenten und Kurzschnabelgänse. Die seltene Königseiderente stattet uns mit etwas Glück auch einen Besuch ab. Wir hoffen in die Nähe der 5 km langen Gletscherfront des imposanten Monacobreen fahren zu können, früher bekannt als Monaco Gletscher. Halten Sie Ihre Kamera bereit – nicht selten werden hier auf dem Gletscher Eisbären gesichtet.
4

Hinlopen Strait

Heute befahren wir die Hinlopen Strait, die Meerenge zwischen der Insel Spitzbergen und der Insel Nordaustlandet. Sie erstreckt sich über eine Länge von 150 km und eine Breite von 10 bis 60 km. Aufgrund des Packeises ist sie oft nur schwer oder gar nicht zugänglich. In der Hinlopen Strait trifft man häufig auf Bart- und Ringelrobben, Eisbären und Elfenbeinmöwen. Wir steuern die Eisschollen von Lomfjordshalvøya in den Zodiacs an und erkunden die Vogelfelsen des Alkefjellet – der Heimat von tausenden von Dickschnabellummen. Auf der Ostseite der Hinlopen Strait ist eine Landung in Palanderbukta auf Nordaustlandet vorgesehen. Hier sind oft Rentiere, Kurzschnabelgänse, Elfenbeinmöwen und Walrosse anzutreffen.
5

Sjuøyane - Sieben Inseln

Am fünften Tag der Expedition erreichen wir die nördlichsten Inseln Svalbards – die Sieben Inseln nördlich von Nordaustlandet. Wir erreichen Phippsøya, wo sich oft Walrosse gemütlich am Ufer liegen. Wir erkunden die spektakuläre Umgebung und halten Ausschau nach Eisbären. Vielleicht bekommen Sie sogar die schwer fassbare Rosenmöwe zu sehen. Wir hoffen an diesem Tag die 81 Grad nördlicher Breite zu erreichen – nur 540 km vom geografischen Nordpol entfernt.
6

Zurück nach Westen

Auf dem Rückweg nach Westen planen wir einen Stop im Raudfjord an der Nordwestküste von Spitsbergen. Dieser wunderschöne Fjord bietet den Anblick spektakulärer Gletscher und wird oft von Ringel- und Bartrobben besucht. Die Klippen des Fjords behausen lebhafte Kolonien von Seevögeln. Ausserdem findet man hier eine reiche Vegetation, die in dieser geschützten Umgebung gedeiht. Wir besuchen einen holländischen Walfangplatz aus dem 17. Jahrhundert auf derInsel Ytre Norskøya. Die Insel ist reich an Vogelarten, mit Kolonien von Krabbentauchern, Gryllteisten, Dickschnabellummen, Papageientauchern und Schmarotzerraubmöwen.
7

Prinz-Karl-Vorland

Heute landen wir an der Nordspitze des Prinz-Karl-Vorland an. Es wird angenommen, dass an diesem Ort der holländische Seefahrer William Barentsz zum ersten Mal auf Fuss auf Spitzbergen gesetzt hat. Seevögel nisten hier an den steilen Felsen und an der Küste trifft man häufig auf Seehunde – die einzige Kolonie auf Spitzbergen. Auf der anderen Seite des Forlandsundet bei Sarstangen sind häufig Walrosse anzutreffen.


Alternativ bietet sich die Möglichkeit, in den St. Johns Fjord einzulaufen oder nach Süden zur Mündung des Isfjorden zu fahren und in Alkhornet zu landen. Oft können hier Rentiere gesehen werden. Am Nachmittag fahren wir durch Borebukta, eine wunderschöne Bucht an der nordwestlichen Seite des Isfjords. Von hier geht die Reise schliesslich zurück nach Longyearbyen.

8

Ausschiffung in Longyearbyen

Heute ist es Zeit Abschied zu nehmen. Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von Ihren Mitreisenden und treten die Heim- oder Weiterreise an.

OPTIONALES VORPROGRAMM IN ISLAND – 9 TAGE

Bei der obigen Expeditionsreise handelt es sich um den zweiten Teil unserer 17-tägigen Kombinationsreise Naturwunder Spitzbergen & Island. Verlängern Sie Ihr Spitzbergen-Abenteuer mit einem 9-tägigen Vorprogramm zur Erkundung der schönsten Ecken von Island. Mehr Informationen


Hinweis: Die hier vorgeschlagenen Programme gelten als Beispiel. Die genaue Route und die Landgänge sind abhängig von den lokalen Wetter- und Eisverhältnissen. Der Kapitän und die Expeditionsleitung entscheiden vor Ort über das endgültige Programm, um die grösste Vielfalt an Landschaften und Tierwelt zu bieten.

TERMINE UND PREISE:

Naturwunder Spitzbergen Preise

Optionales Anreise-Paket: 600 – 800 EUR
  • Flüge retour via Oslo nach Longyearbyen – Economy Klasse
  • Vorübernachtung im Hotel in Oslo oder Longyearbyen (je nach Flugplan)

Bitte kontaktieren Sie uns für den genauen Preis ab Ihrem bevorzugten Flughafen. Zusatznächte auf Anfrage.



IM PREIS INBEGRIFFEN:

  • Expeditionsreise und Unterbringung in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Alle Mahlzeiten und Snacks an Bord, 24h Kaffee/Tee Station
  • Alle Landungen und Aktivitäten während der Seereise inkl. Zodiac-Exkursionen
  • Fachkundige Vorträge und Führung durch ein englischsprachiges Expeditionsteam
  • Kostenlose Nutzung von Gummistiefeln
  • Sonstige Steuern und Hafengebühren rund um das Expeditionsprogramm


NICHT IM PREIS INBEGRIFFEN:

  • Flüge zur An- und Abreise
  • Zusätzliche Hotelübernachtungen und Mahlzeiten auf der An- und Abreise
  • Persönliche Ausgaben an Bord wie Wäscherei, Getränke an der Bord-Bar oder Telefon/Internet
  • Freiwilliges Trinkgeld für die Crew am Ende der Reise
  • Reiseversicherung (Sache des Teilnehmers)

INKLUDIERTE AKTIVITÄTEN

Zodiac vor EisbergLandgänge und Zodiac-Exkursionen: Landgänge und Fahrten mit den robusten Zodiac-Schlauchbooten ermöglichen einzigartige Einblicke in die unberührte Wildnis. Unter kundiger Führung des Expeditionsteams erleben Sie die Polarregionen so aus nächster Nähe.
Naturexperte und ReisendeVortragsprogramm: An Bord begleitet Sie ein Team von erfahrenen Experten aus diversen Fachgebieten. In interessanten Vorträgen lernen Sie alles Wissenswerte über die einzigartige Natur, Tierwelt, Geschichte und Geologie der Polarregionen.
Sprung ins Wasser AntarktisPolar Plunge: Wagen Sie den Sprung ins kalte Wasser? 


OPTIONALE AKTIVITÄTEN (auf Voranmeldung und gegen Aufpreis)

Kajak-Programm: Gleiten Sie in einer kleinen Gruppe durch die Stille der polaren Gewässer. Bestaunen Sie Eisberge und die Tierwelt aus nächster Nähe. Erfahrung erforderlich.
Schneeschuhläufer bei einer PauseSchneeschuh-Laufen: Erkunden Sie die Polargebiete zu Fuss. Unter der Leitung erfahrener Guides erreichen Sie auf Schneeschuhen die entlegensten Ecken in den zauberhaften Eiswelten.

Walross im Wasser