8 Tage
Dauer
Expedition
Reiseart

Chimu Adventures ist bekannt für exklusive Charterexpeditionen in die Antarktis – im Jahr 2019 starten wir nun auch Chimu‘s erste exklusive Arktis Kreuzfahrt.
Begleiten Sie uns auf dieser unglaublichen Reise in das Wunderland von Spitzbergen. Reisen Sie an Bord der frisch renovierten Ocean Atlantic und genießen Sie dieses unberührte Naturparadies. Diese ikonische Reise führt Sie inmitten einer überwältigenden Landschaft von imposanten Gebirgsketten, wunderschönen Gletschern und spektakulären Klippen. Beobachten Sie Bartrobben, Walrosse, Polarfüchse und Kurzschnabelgänse aus nächster Nähe. Mit etwas Glück haben Sie hier ausserdem gute Chancen auf Sichtungen von Eisbären – dem König der Arktis. Begleiten Sie uns auf dieser Reise Ihres Lebens!

HöhepunkteSpitzbergen
Dauer8 Tage / 7 Nächte
SchiffOcean Atlantic
Start / Endevon/bis Longyearbyen
BordpsracheEnglisch
Optionale ExtrasKayaking & Schneeschuhwandern (auf Anfrage)
TermineArktis Saison 2019
23/06/2019 – 30/06/2019
ReisepreisBeim angegebenen Preis handelt es sich um einen ‘ab’-Preis in der günstigsten Kabinenklasse. Bitte kontaktieren Sie uns für ein persönliches Angebot.
1

Longyearbyen

Unsere Arktiskreuzfahrt beginnt in Longyearbyen, der größten Siedlung und Verwaltungshauptstadt des norwegischen Archipels Svalbard. Longyearbyen ist eine der nördlichsten Städte der Welt und liegt an der Westküste von Spitzbergen. Die 1906 gegründete Stadt wurde nach ihrem Gründer John Munro Longyear benannt und dient heutzutage als Tor zur norwegischen Arktis.

Da die Einschiffung erst am späten Nachmittag erfolgt, bietet sich Ihnen genug Zeit die Stadt erkunden bevor Sie Ihr Kreuzfahrtschiff besteigen. Das Svalbard Museum bietet Ausstellungen über die Geschichte Svalbards einschließlich Bergbau und Walfang, mit Exponaten über arktische Flora und Fauna. Das Spitsbergen Luftfahrt Museum zeigt die Ära der Polar-Erkundung auf dem Luftweg, und auch die Svalbard-Galerie ist mit verschiedenen Werken einheimischer Künstler einen Besuch wert. Das Schiff legt am frühen Abend aus dem Isfjord gen Norden ab.

2

Ny Alesund

Die Reise führt Sie entlang der Westküste, wo Sie hoffentlich (je nach Wetterverhältnissen) am Vormittag im Krossfjord ankommen. Hier besteigen Sie die Zodiacs für eine Fahrt entlang des „14. Juli Gletscher“. Der Gletscher wurde von Prinz Albert I von Monaco nach dem Tag der Bastille benannt und erstreckt sich über 16 Kilometer. Auf den fruchtbaren Hängen findet man eine bunte Flora und die nahegelegenen Klippen sind eine beliebte Brutstätte für Brünnichs Trottellummen und Papageientaucher. Große Anzahlen von Dreizehenmöwen sind hier zu finden. Mit etwas Glück können
Sie hier Polarfüchsen dabei zusehen, wie sie die Basis der Klippen auf der Suche nach Beute patrouillieren. Halten Sie auch Ausschau nach Bartrobben – entlang des Gletschers kreuzen diese gerne den Fjord.

Am Nachmittag segelt das Schiff in die kleine Siedlung Ny Ålesund, die nördlichste Siedlung der Welt. Einst ein Bergbaudorf, das von der nördlichsten Eisenbahnstrecke der Welt bedient wurde, ist Ny Ålesund heute ein Forschungszentrum. Es liegt auf der Halbinsel Brøgger am Ufer der Bucht von Kongsfjorden. Es befindet sich einen Brutplatz für die Nonnengans, Zwerggans und die Küstenseeschwalbe in der Nähe des Dorfes. Wenn Sie an der Geschichte der Erforschung der Arktis interessiert sind, sollten Sie dem Ankermast für Expeditionen zum Nordpol, welcher auch von Amundsen und Nobile für ihr Luftschiff genutzt wurde, einen Besuch abstatten.

3

Liefdefjorden

Bei guter Wetterlage fährt das Schiff zur Mündung des Liefdefjord, wo Sie an Land gehen und auf der Tundrainsel Andøya spazieren gehen können. Hier befindet sich ein beliebter Nistplatz für die gemeine Eiderente und die Kurzschnabelgans. Der seltenere König-Eider kann hier des Öfteren gesichtet werden. Sollte es das Wetter erlauben, briungt Sie das Schiff in die Nähe der 5 Kilometer langen Front des beeindruckenden Monacobreen, der früher als Monaco Gletscher bekannt war. Das Gewässer des Gletschers sind ein beliebter Futterplatz für Tausende von Dreizehenmöwen.
Tip: Halten Sie Ihre Kamera bereit – hier bietet sich häufig eine wunderbare Gelegenheit Fotos von Eisbären zu knipsen.

4

Hinlopen Strait

An diesem Tag befahren Sie die „Hinlopen Strait“, ein Wasserweg der zwischen der Insel Spitzbergen und der Insel Nordaustlandet liegt. Die Hinlopen Strait erstreckt sich über eine Länge von 150 Kilometern und ist zwischen 10 und 60 Kilometer breit. Aufgrund des Packeises ist sie oft nicht zugänglich. Die Meerenge ist seit dem 17. Jahrhundert den europäischen Walfängern bekannt und wird ausgiebig für Jagdzwecke genutzt. In der Hinlopen Strait leben Bartrobben, Ringelrobben, Eisbären und Elfenbeinmöwen. Steuern Sie die Eisschollen von Lomfjordshalvøya in den Zodiacs an und erkunden Sie die Vogelfelsen des Alkefjellet, Heimat von Tausenden von Brünnichs Trottellumme. Auf der Ostseite der Hinlopen Strait ist eine Landung in Palanderbukta auf Nordaustlandet geplant, wo Rentiere, Rosafußgänse, Elfenbeinmöwen und Walrosse zu sehen sind.
5

Sieben Inseln

Erreichen Sie am fünften Tag der Reise die nördlichsten Inseln Svalbards – die „Sieben Inseln“ nördlich von Nordaustlandet. Das Schiff bringt Sie nach Phippsøya, wo Sie oft Walrosse finden die sich gemütlich an Land räkeln. Erkunden Sie die spektakuläre Umgebung und halten Sie Ausschau nach Wildtieren wie Eisbären und vielleicht bekommen Sie sogar die schwer fassbare Rossmöwe zu sehen, welche nach dem großen arktischen Entdecker James Clark Ross benannt ist. Geplant ist, an diesem Tag das Gebiet von 81 Grad nördlicher Breite zu erreichen – nur 540 Kilometer vom geografischen Nordpol entfernt.

6

Rückreise nach Westen

Auf dem Rückweg Richtung Westen besuchen Sie den Raudfjord an der Nordküste von Westspitsbergen. Dieser wunderschöne Fjord wird von spektakulären Gletschern dominiert und von Ringel- und Bartrobben besucht. Die Klippen und die Küste des Fjords ermöglichen blühende Seevogelkolonien sowie eine reiche Vegetation, die in den geschützten Gebieten gedeiht. Hier halten Sie an der vorgelagerten Insel Ytre Norskøya und besuchen einen holländischen Walfangplatz aus dem 17. Jahrhundert. Dieser Friedhof ist eine ergreifende Erinnerung an die Strapazen und Gefahren des Lebens in jenen frühen Tagen. Die Insel ist bekannt für ihren Reichtum an Vogelarten, mit Kolonien von Krabbentauchern, Gryllteiste, Brünnichs Trottellumme, arktischen Papageientauchern und arktischen Skuas.

7

Prinz Karl’s Forland

An diesem Tag landen Sie an der Nordspitze des Prins Karls Forland bei Fuglehuken. Es wird angenommen, dass dies der Ort ist, an dem Barentsz zum ersten Mal auf Fuss auf Spitzbergen gesetzt hat. Seevögel nisten hier an den Klippen, und an der Küste werden häufig Seehunde gesichtet, die einzige Kolonie, die man auf Spitzbergen findet. Auf der gegenüberliegenden Seite des Forlandsundet bei Sarstangen sind auch häufig Walrosse zu beobachten.

Alternativ bietet sich die Möglichkeit in den St. Johns Fjord einzulaufen oder nach Süden zur Mündung des Isfjorden zu fahren, um in Alkhornet zu landen. Seevögel nisten hier an den Klippen, und man sieht oft arktische Füchse, die auf der Klippenbasis nach gefallenen Eiern und Küken suchen. Auch Rentiere können hier gesehen werden. Obwohl das Rentier von der Anwesenheit des Menschen ungestört zu sein scheint, ist dies nicht der Fall. Die Tiere müssen die strengen Winter überleben, wenn die Temperaturen sinken und Nahrung knapp ist – dies macht es notwendig, Energie zu sparen und nur dann zu fliehen, wenn es absolut notwendig ist.

Am Nachmittag fahren Sie durch Borebukta, eine wunderschöne Bucht im Oscar II Land an der nordwestlichen Seite des Isfjord. Von hier auch reisen Sie entlang einer Gletscherschicht zurück nach Longyearbyen.

8

Longyearbyen

Dies ist Ihr letzter Tag an Bord, verabschieden Sie sich von Ihren Mitreisenden und treten Sie Ihre Rück- oder Weiterreise an.

Hinweis: Die hier vorgeschlagenen Programme gelten als Beispiel. Die genaue Route und die Landgänge sind abhängig von den lokalen Wetter- und Eisverhältnissen. Der Kapitän und die Expeditionsleitung entscheiden vor Ort über das endgültige Programm, um die grösste Vielfalt an Landschaften und Tierwelt zu bieten.

Im Preis inbegriffen:

  • Gruppentransfer zum Schiff am Tag der Einschiffung
  • Gruppentransfer zum Flughafen oder das Stadtzentrum nach der Ausschiffung
  • Unterbringung in der gebuchten Kabinenkategorie
  • Alle Mahlzeiten an Bord während der Reise
  • 24h Tee- und Kaffeestation an Bord
  • Alle geplanten Landgänge, Zodiacfahrten, Ausflüge laut Programm
  • Erfahrene Expeditionsleitung und Lektoren
  • Leihweise Gummistiefel für die Landgänge (hochwertige Qualität)
  • Informationsmaterial vor der Reise
  • Digitales Logbuch der Reise


Nicht im Preis inbegriffen:

  • Flüge zur An- und Abreise
  • Visum- oder Passgebühren (falls erforderlich)
  • Gepäck- und Reiserücktrittsversicherung (wird empfohlen)
  • Alkoholische und nicht-alkoholische Getränke an der Bar
  • Persönliche Ausgaben wie Wäscherei, Internet oder Telefon
  • Krankenversicherung mit Notfall-Rücktransport (erforderlich)
  • Trinkgelder

Pures Abenteuer!

Egal was Sie suchen, ob Naturerlebnis oder Nervenkitzel – auf dieser Reise sind grosse Momente garantiert! Folgende inklusive und optionale Aktivitäten erwarten Sie auf dieser Reise:

Landgänge und Zodiac-Exkursionen

Die Landgänge und Fahrten mit den robusten Zodiac-Schlauchbooten ermöglichen einzigartige Einblicke in die unberührte Wildnis. Unter kundiger Führung des Expeditionsteams erleben Sie die Polarregionen so aus nächster Nähe.

Vorträge und Briefings

An Bord begleitet Sie ein Team von erfahrenen Experten aus diversen Fachgebieten. In interessanten Vorträgen an Bord lernen Sie von diesen alles Wissenswerte über die einzigartige Natur, Geschichte und Geologie der Polarregionen.

Kajakfahren (430€ pro Person)

Genießen Sie die Kajaktouren in einer geführten kleinen Gruppe und erleben Sie Gletscher, riesige Eisberge, zerfurchte Küstenabschnitte, unbewohnte Inseln und Meeresbewohner. Kajaken macht nicht nur Spaß- sondern ist eine besondere Art, die Schönheit und Größe der Arktis zu bewundern. Das Kayaking Programm ist nur im Vorfeld der Reise gegen einen Aufpreis buchbar. Da die Plätze begrenzt sind, empfehlen wir, dieses Extra direkt bei der Buchung anzufragen, da dies vor Ort nicht mehr möglich ist.

 Schneeschuhwandern (110€ pro Person)

Schneeschuhwandern ist einfach und bedarf keiner technischen Vorkenntnisse. Mit dem Einsatz von Schneeschuhen kann man sich schneller und sicherer auf der Schneeoberfläche bewegen. Schneeschuhe sind an Bord erhältlich, sie passen unter alle Schuhgrößen und können in Kombination mit den Gummistiefeln verwendet werden.

Walroesser im Wasser in Spitzbergen