12 Tage
Dauer
Expedition
Reiseart

Polarkreisüberquerung--Polarkreis-&-Antarktische-Halbinsel---MS-Ortelius-&-MS-PlanciusEine beeindruckende Reise bis tief in die Antarktische Halbinsel. Die Überquerung des Südpolarkreises ist nur wenigen Touren im Spätsommer vorbehalten. Auf dieser Abfahrt wollen wir  über die magische Marke 66°33´ südlicher Breite hinausfahren.

Auf kleinen Wanderungen und Zodiacfahrten erhalten Sie Einblicke in den eisigen Lebensraum von Pinguinen, Robben und Walen. Dazu sehen Sie glitzernde Eisberge, inselgroße Treibeisschollen und besuchen selten angefahrene Inseln. Entdecken Sie die atemberaubende Schönheit der Antarktischen Halbinsel am südlichen Polarkreis.

 

HighlightsPolarkreis, Antarktische Halbinsel
Dauer12 Tage / 11 Nächte
SchiffMS PlanciusMS Ortelius | MS Hondius
Start / Endevon/bis Ushuaia
BordspracheEnglisch
Optionale ExtrasKayaken, Polartauchen (gegen Aufpreis)
TermineAntarktis Saison 2018/19
28/02/2019 – 11/03/2019 (Plancius, 12 Tage)
18/03/2019 – 31/03/2019 (Ortelius, 14 Tage)

Antarktis Saison 2019/20

16/02/2020 – 27/02/2020 (Plancius, 12 Tage)
18/03/2020 – 31/03/2020 (Ortelius, 14 Tage)
17/03/2020 – 30/03/2020 (Hondius, 14 Tage)
ReisepreisBeim angegebenen Preis handelt es sich um einen ‘ab’-Preis in der günstigsten Kabinenklasse. Bitte kontaktieren Sie uns für ein persönliches Angebot.
1

Einschiffung in Ushuaia

Am Nachmittag heißt es: “Herzlich Willkommen an Bord”. Unser Einstiegshafen liegt in der südlichsten Stadt der Erde: Ushuaia eingerahmt von der schneebedeckten Martial-Bergkette ist zum Beaglekanal hin ausgerichtet. Die erste Etappe unserer Reise führt dann auch durch diesen von Kapitän FitzRoy und Charles Darwin 1834 entdeckten, wild zerklüfteten Kanal nach Osten bis zum offenen Atlantik.
2-3

Auf See

Kap Hoorn und die Spitze der Antarktischen Halbinsel sind ca. 1050 Seemeilen durch die berüchtigte Drake Passage getrennt. Die vorgelagerte Spitze Südamerikas bringt wärmeres Wasser mit nach Süden, das auf polares Wasser in der Antarktis trifft. Dieser Treffpunkt der polaren und subpolaren Meeresströmungen wird Konvergenz genannt. Sie beeinflußt nicht nur die Ausdehnung und Richtung der Eisbergbewegungen – die allgemeine nordöstliche Richtung der Drift innerhalb der Drake Passage läßt es zu, daß Eisberge unterschiedlicher Größe innerhalb dieses Gebietes das ganze Jahr über auftreten – sondern sorgt auch für ein besonders reichhaltiges Nahrungsangebot im Südatlantik. So ist es nicht verwunderlich, daß Wander-, Graukopf-, Schwarzbrauen- und Rauchiger-Albatros, sowie verschiedene Sturmschwalben, wie etwa Buntfüssige-, Schwarzbauch-, Weissflügel- und Kapsturmvogel zu unseren ständigen Begleitern zählen. Auch Silber-, Blau- und Schneesturmvogel geben uns die Ehre. In der Nähe der Südshetlandinseln können wir die ersten Eisberge ausmachen.
4-9

Antarktis

Wir beginnen unsere Reise mit einer Anlandung auf den Südshetlandinseln (z.B. Hannah Point). Dort gibt es eine Vielzahl von Kehlstreifenpinguinen, Eselspinguinen und Riesensturmmöwen. See-Elefanten aalen sich am Strand. Auch der Insel Deception möchten wir einen Besuch abstatten. Die hufeisenförmige Vulkaninsel umschließt einen versunkenen Krater. Schon die Einfahrt in diesen Kraterring ist spektakulär. Unser Schiff tastet sich durch eine enge Einfahrt mit steilen Felswänden auf der Südostseite der Insel ins innere des Kraters vor. Neptune´s Bellow, wird dieser Schlund zu Recht genannt. Im Innern findet sich ein tiefes, natürliches Hafenbecken, welches Walfängern jahrzehntelang als Operationsbasis diente. Heute ist die verlassene und vom letzten Vulkanausbruch 1969 zum Teil verschüttete Walfangstation in Whaler´s Bay nur noch eine dunkle Erinnerung an diese Zeiten. Tausende von Kapsturmvögeln und Dominikanermöwen, sowie Antarktische Raubmöwen nisten in den Ruinen.

Auf unserer Weiterreise nach Süden steuern wir Orne Island an, dort gibt es eine große Kolonie von Kehlstreifenpinguinen und einen schönen Blick über die Gerlache Strasse und bis nach Cuverville Island. Die kleine Felseninsel Cuverville Island liegt zwischen dem bergigen Antarktischen Kontinent und der eisbedeckten Insel Danco. Hier nisten Eselspinguine mit Blick auf Gletscher und gestrandete Eisberge. Auch ihre Feinde, die braunen Skuas, oder Raubmöwen, ziehen hier ihre Küken groß. In Neko Harbour und Paradise Bay mit ihren Myriaden von Eisbergen und langen tief eingeschnittenen Fjorden haben wir die Möglichkeit das Innere der Fjorde mit dem Zodiac zu erkunden und den Antarktischen Kontinent zu betreten. 

Wenn es die Eisverhältnisse erlauben, fahren wir durch die enge Lemaire Straße nach Petermann Island, wo wir Adeliepinguine und Blauaugenkormorane antreffen. Wir hoffen auf eine Anlandung auf Pleneau Island, wo es gute Möglichkeiten gibt, Seeelefanten anzutreffen. In diesem Gebiet begegnet man auch oft Buckelwalen, Zwerg- und Finnwalen. Weiter geht unsere Fahrt nach Süden, an den Argentine Islands entlang zum Crystal Sound, südlich des Polarkreises. Die Berge ragen hier dramatisch aus dem Meer und sind über und über von Eis bedeckt. Eventuell bleibt Zeit für eine Anlandung auf Fish Island, dort landen wir (bei guten Bedingungen) auf der südlichsten von Adelie Pinguinen und Blauaugenkormoranen bewohnten Insel der Antarktischen Halbinsel. Auf Detaille Island, im Crystal Sound südlich des Polarkreises werden wir wohl unseren südlichsten Punkt erreichen.

Auf dem Rückweg nach Norden möchten wir dann noch durch den atemberaubenden Neumayer Kanal und die Gerlache Strasse fahren. Wir erreichen die schöne Inselgruppe Melchior Islands, wo wir die letzten Eisberge sehen und hoffentlich Seeleoparden, Krabbenfresserrobben und Walen begegnen.
10-11

Auf See

Auf unserer Reiseroute nach Norden über die Drake Passage begegnen wir einer Vielzahl von Seevögeln.
12

Ausschiffung in Ushuaia

Wir erreichen den Hafen von Ushuaia in den frühen Morgenstunden. Nach dem Frühstück heißt es dann Verabschiedung.
Änderungen im Reiseverlauf vorbehalten: Die hier beschriebenen Tagesprogramme dienen nur zur groben Orientierung. Das Reiseprogramm kann durch den Einfluss lokaler Eis- und Wetterverhältnisse beträchtlich variieren, aber auch, um auf aktuelle Gegebenheiten bezüglich Tierbeobachtung reagieren zu können. Flexibilität ist von größter Bedeutung auf Expeditionsschiffsreisen.

Im Preis inbegriffen:

  • Schiffsreise und Übernachtungen an Bord
  • Alle Mahlzeiten einschließlich Snacks, Kaffee und Tee an Bord des Schiffes
  • Alle Landausflüge und Aktivitäten während der gesamten Reise inkl. Zodiac-Exkursionen.
  • Fachkundige Vorträge und Führung eines internationalen Expeditionsteams
  • Kostenlose Nutzung von Gummistiefel und Schneeschuhen
  • Sammeltransfer am Tag der Ausschiffung vom Hafen bis Flughafen Ushuaia
  • Alle sonstigen Steuern und Hafengebühren rundum das Schiffsprogramm
  • Umfangreiche Reiseunterlagen (Boarding Pass, Reiseinformationen)


Nicht im Preis inbegriffen:

  • Flüge nach Ushuaia
  • Landarrangements vor und nach der Schiffsreise (z.B. Hotelübernachtungen an Land)
  • Pass- und Visakosten
  • Ein- und Abreisesteuern
  • Mahlzeiten an Land
  • Reiseversicherung: Reise-Krankenversicherung inkl. Evakuierung und Rückholung (diese ist obligatorisch). Der Abschluss einer Reiserücktritts- oder Gepäckversicherung ist ratsam.
  • Persönliche Ausgaben an Bord wie Wäscherei, Getränke an der Bar, Telefonkosten
  • Trinkgeld am Ende der Reise für das Service-Personal an Bord

Naturerlebnis pur!

Dieses Abenteuer ist eine einmalige Chance, an einer echten Expeditionsreise teilzunehmen. Folgende Aktivitäten erwarten Sie auf dieser Reise. Grosse Momente garantiert!

Landgänge und Zodiac-Ausflüge

Geführte Landausflüge (Wanderungen, Tierbeobachtungen und Zodiacfahrten) sind im Reisepreis inkludiert. Das Programm ist vielfältig und wird allen Passagieren angeboten. Unsere Philosophie ist das aktive Naturerlebnis an Land und zur See. Alle Anlandungen sind vom Wetter, Verfügbarkeit von Anlandezeiten, örtlichen Landebestimmungen und Umweltschutzauflagen der IAATO abhängig.

Vorträge und Briefings

Es begleitet Sie ein Team von erfahrenen Experten. In interessanten Vorträgen an Bord lernen Sie von diesen alles Wissenswerte über die einzigartige Natur, Geschichte und Geologie der Polarregionen.

Kayaking – optionales Extra

Erleben Sie das Eis und die polaren Bewohner aus nächster Nähe. Kayaking wird parallel zu den anderen Exkursionen angeboten. Kajaks und Neoprenanzüge werden zur Verfügung gestellt. Das Programm richtet sich nach den vorherrschenden Wetter-, und Eisverhältnissen. Vorkenntnisse und eine gute physische Kondition sind Voraussetzung zur Teilnahme. Nur im Voraus buchbar, Preis und Verfügbarkeit auf Anfrage.

Polartauchen – optionales Extra
Das Tauchen in polaren Gewässern ist wirklich etwas Besonderes. Es ist definitiv nichts für Anfänger. Wenn Sie ein erfahrener Taucher sind, bereiten Sie sich auf ein außergewöhnliches Erlebnis vor! Die Teilnahme für das Scuba Diving ist kostenpflichtig und muss im Voraus angemeldet werden – bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.
Pinguine im Eis der Antarktis